BIOGRAFIE DEUTSCH

English Version / Nederlandse Versie

Der in den Niederlanden geborene Bariton studierte am Konservatorium in Utrecht und an der Universitӓt für Musik und darstellende Kunst in Wien. Er besuchte Meisterklassen von ua Thomas Hampson und Jose van Dam und war Mitglied des Opernstudios in Amsterdam.

Nachdem er beim Nico Dostal Wettbewerb(St Pӧlten, Ӧsterreich)den ersten Preis gewann, debutierte er als Papageno bei der Wiener Mozartwoche im Schlosstheater Schӧnbrunn und als Dandini (Cenerentola-Rossini) beim Festival Rheinsberg.
Es folgten Rollen wie Don Giovanni, Guglielmo, Figaro (Mozart) ,Pimpinone(Telemann), Uberto (La Serva Padrone-Pergolesi),Maitre Jean (La Colombe-Gounod), Basilowitsch (Graf von Luxemburg-Lehar), Demetrius (Midsummer Nights Dream-Britten), Patroclus (King Priam-Tippett) und Sacha (Moskva Cheremushki-Schostakowisch) mit denen er an der Wiener Kammeroper, Nationale Reisoper(Enschede), Opera Trionfo, Utrecht Festival und Stadtheater Baden zu hӧren war.

Seit einigen Jahren ist Martijn Sanders Ensemblemitglied von Opera Zuid (Maastricht) wo er ua den Figaro(Mozart), Papageno, Bonzo (Madama Butterfly-Puccini), Sagrestano (Tosca-Puccini),Bretigny (Manon-Massenet), Popolani (Barbe Bleue-Offenbach), und Falke (Fledermaus-Strauss) verkörperte . In letzter Zeit hat er auch Rollen ins mehr Dramatische Fach wie Tonio (Pagliacci-Leoncavallo), Riccardo (I Puritani-Bellini), Escamillo (Carmen-Bizet) und Amonasro (Aida-Verdi) seinem Repertoire zugefügt. Auf einer Konzerttournee mit dem Neuen Philharmonischen Orchester Friesland sang er vor Kurzem mit viel Erfolg seinen ersten Nabucco .                                                                                                                           Er gastierte weiterhin noch als Figaro(Mozart) in Tokyo , Escamillo in Klosterneuburg, Junius ( The rape of Lucretia-Britten) an der Bankok Opera und Hanoi Operahouse , Senator ( Die Gezeichneten-Schreker), Mӧnch ( Tea-Tan Dun) an der Nederlandse Opera Amsterdam und Jovan (Zora D- Zebeljan) zur Erӧffnung des Belgrader Musikfestivals.

In der Münchener Philharmonie gastierte er beim Münchener Rundfunkorchester als Johann (Werter-Massenet) und neben Agnes Baltsa und Vladimir Chernov als Vitellius (Herodiade-Massenet).

Auch als Oratorien und Liedsӓnger etablierte er sich in wichtigen Konzertsӓlen Europas und Asiens und er ist regelmӓssich zu hӧren in ua Bachs Matthӓuspassion und Johannes passion, Handels Messias, Mendelsohns Elias, Orffs Carmina Burana, Dvoraks Stabat Mater und Requiem, Elgars Dream of Gerontius und Brahms Requiem aber auch in weniger bekannten Werken wie Vaugn-Williams’ Dona nobis Pacem, Liszts Die Legende der Heiligen Elisabeth und Bruchs Moses.
Mit dem Radiophilharmonischen Orchester Holland sang er die Don Quichottelieder von Ravel und Ibert und mit dem Limburgischen Symphonieorchester war er zu hӧren in Mahlers Lieder eines Fahrenden Gesellen.

Weiterhin arbeitete er mit dem Niederlӓndischen Kammerorchester, dem Gelders Orchester, den Brandenburger Symphonikern, der Philharmonie Westfalen, dem Brabant Orchester, dem Residentie Orchester Den Haag und der Philharmonie Zuid Nederland unter Leitung verschiedener Dirigenten wie Jaap van Zweden, Matthias Bahmert, Marco Armiliato, Jun Mӓrkl, John Nelson, Enrico Delamboye, Edo de Waart, Frans Brüggen, Lawrence Renes und Ingo Metzmacher.